Projekt

Das Verbundprojekt Weg in die <2°-Wirtschaft soll zeigen: Die Dekarbonisierung ist machbar. Es wird getragen und realisiert von Unternehmen, die mit ihrem Handeln die nationalen und internationalen Klimaziele unterstützen und andere einladen, sich auf diesem Weg anzuschließen. Gemeinsam erarbeiten sie Lösungen für zentrale Fragen der Dekarbonisierung und realisieren branchenübergreifende Leuchtturmprojekte zur Emissionsminderung in der Wirtschaft. Das Projekt „Weg in die <2°-Wirtschaft“ wird gemeinsam von der Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz und WWF Deutschland durchgeführt und wurde durch die 2°-Förderer initiiert.

 


Auftaktveranstaltung “Zukunftsgalerie – Perspektiven für die 2°-Wirtschaft” (19.06.17)

 

Für Rückfragen und Anregungen stehen Ihnen unsere Projektleiter gerne zur Verfügung:

 

Susan Weide

+49 (0)30 – 2045 4458
susan.weide@2grad.org

 

 

Alexander Liedke

+49 (0)30 – 311 777 – 746
alexander.liedke@wwf.de

 

 

Themencluster

banner
banner
Verkehr

Nicht erst seit Diesel-Gate ist klar: Autos stoßen in erheblichem Maße schädliche Stoffe aus. Und nicht nur sie. Unser komplettes Verkehrssystem trägt mit rund 18 Prozent zur deutschen Treibhausganzbilanz bei. Es gibt also viel Potenzial zum Einsparen.

Mehr erfahren
banner
banner
Gebäude

Rund ein Drittel aller in Deutschland ausgestoßenen Treibhausgase gehen auf das Konto von Gebäuden. Lüften, Kühlen, Wärmen – all das strapaziert die Umweltbilanz. Grund genug, im Sektor Gebäude nachzubessern.

Mehr erfahren
banner
banner
Industrielle Produktion

Deutschland, Industrienation. Diesen Titel hat sich die Bundesrepublik über die vergangenen Jahrzehnte erarbeitet. Doch jetzt braucht der Titel eine Korrektur: Deutschland, Nation der sauberen Industrie. Denn noch geht ein Fünftel des deutschen Treibhausgasausstoßes auf den Industriesektor zurück.

Mehr erfahren
|

Teilnehmende Unternehmen

Ergebnisse

banner
banner
#Tag2Tax

Die Projektgruppe #Tag2Tax arbeitet an der Einführung eines lebenszyklusbasierten CO2-Labels für Gebäude. Dafür fordert sie in einem Positionspapier, den bestehenden Energieausweis dahingehend weiterzuentwickeln. Ein Anreizsystem soll die Umsetzung sicherstellen.

Mehr erfahren
banner
banner
CircAlu Economy

Das Projekt CircAlu Economy bringt relevante Akteure entlang der Aluminium-Wertschöpfungskette an einen Tisch, um Potentiale zur effektiveren Rückführung von Aluminium zu identifizieren, zu diskutieren und Lösungsideen zu erarbeiten.

Mehr erfahren
banner
banner
2°-Logistik

Mit unternehmensübergreifendem Wissensaustausch von Best Practice-Lösungen emissionsarme Logistik in Unternehmen fördern: Dazu setzen Otto Group, ALDI SÜD, DRÄXLMAIER Group und PUMA eine kostenlose interaktive Online-Plattform auf, die durch weitere Unternehmen befüllt werden kann und die Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit smarter Logistiklösungen zeigt.

Mehr erfahren
banner
banner
Pandalution

Pandalution widmet sich der nachhaltigen, CO2-orientierten Sanierung von Bestandsquartieren. Dafür haben die drei Unternehmen aus den Sektoren der Immobilien, der Planung und der Energiewirtschaft eine Blaupause mit verschiedenen Maßnahmen entwickelt, die sich an die jeweilige Situation vor Ort anpassen lässt und so größtmögliche Skalierbarkeit bietet.

Mehr erfahren
banner
banner
transparency4earth

transparency4earth steht für die Messung und Transparenz eines realen CO2-footprints in der industriellen Produktion. Die entwickelte Blackbox misst Energieverbräuche und sammelt diese in einer Cloud. Durch die Auswertung der Daten können hohe CO2-Emissionen festgestellt und reduziert werden.

Mehr erfahren
banner
banner
Kiez in Bewegung

Kiez in Bewegung steigert die Lebensqualität im Quartier und reduziert Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen durch nachhaltige Angebote für Mobilität und Logistik. Die nachfrageorientierte Verknüpfung von verschiedenen Mobilitäts- und Logistiklösungen der beteiligten Unternehmen ebnet den Weg zu emissionsarmen Quartieren.

Mehr erfahren
banner
banner
Working2Climate

5 Millionen Tonnen weniger CO2 – New Work verbindet Arbeitsproduktivität, Flächeneffizienz und Klimaschutz für Neubauten und Bestand. Davon profitieren Mitarbeiter, Investoren, Mieter und das Klima.

Mehr erfahren
banner
banner
park²charge

park²charge schafft Park- und Ladeinfrastruktur auf insbesondere bei Nacht ungenutzten Parkflächen, um Hindernisse der E-Mobilität abzubauen, Emissionen zu reduzieren, den kommunalen Parkraum zu entlasten – und die schnelle Verbreitung von E-Mobilität zu unterstützen.

Mehr erfahren
|

News

07.09.2018

Unternehmen am Scheidepunkt

Neue Studie zeigt Chancen der klimafreundlichen Entwicklung für wichtige deutsche Industrien Berlin, 7.9.2018: Ohne Einbeziehung klima- und energiepolitischer Ziele in ihrer strategischen Ausrichtung könnten wichtige deutsche Industriesparten immens an Vermögenswerten verlieren. Stellen sie sich jedoch auf die künftigen Entwicklungen ein, ergeben sich zum Teil große Chancen. Klimaverträglichkeit wird so zu einem zentralen Erfolgskriterium. Das geht […]

News lesen

04.09.2018

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zur Bedeutung von Unternehmen für die Klimaschutzziele

Für Bundesumweltministerin Svenja Schulze spielen Unternehmen eine bedeutende Rolle, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Das betonte sie in ihrer Rede anlässlich der Ergebnispräsentation des Verbundprojekts „Wege in die <2°-Wirtschaft“ Ende Juni in Berlin. Sie begrüßte die Ergebnisse des Projektes: „Solche innovativen Ansätze sind möglich, wenn Unternehmen branchenübergreifend zusammenarbeiten“. „Dass wir neue Wege und Ideen für […]

News lesen

24.08.2018

Einblicke in die acht Projekte

Rund eineinhalb Jahre ist es her, da haben wir uns mit rund 40 Unternehmen auf den Weg in die <2° Wirtschaft begeben. Nach insgesamt 11 spannenden Workshops in den 3 Themenclustern können wir nun auf acht Projekte blicken, die die Unternehmen entwickelt haben. Jetzt beginnt die heiße Phase der Umsetzung. Um einen Eindruck von den […]

News lesen

27.06.2018

Acht Projekte für die <2°-Wirtschaft

Präsentation der Ergebnisse im Verbundprojekt „Weg in die <2°-Wirtschaft“ von Stiftung 2° und WWF Deutschland mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze Berlin, 27.6.2018 – Nach eineinhalb Jahren branchen- und unternehmensübergreifender Zusammenarbeit im Rahmen des Verbundprojekts „Weg in die <2°-Wirtschaft“ werden an diesem Mittwoch die konkreten Ergebnisse vorgestellt. Sie reichen von Lösungen für eine treibhausgasarme Logistik bis hin […]

News lesen

Impressionen vom Workshop "Präsentation der Projekte" am 26./27. Juli 2018

banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner
banner

Abonnieren

Newsletter

Erhalten Sie aktuelle Meldungen und neue Informationen zum Thema Dekarbonisierung in unserem Newsletter.

Felder mit einem Stern sind Pflichtfelder.
Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Twitter

Kontakt

1 – Sabine Nallinger

Sabine Nallinger

Vorständin Stiftung 2°

Telefon: +40 (0)30 – 202 143 20
E-Mail: sabine.nallinger@2grad.org
Twitter: @SabineNallinger

www.stiftung2grad.de


										
2 – Andrea Dreifke-Pieper

Andrea Dreifke-Pieper

Director Strategic Corporate Partnerships WWF Deutschland

Telefon: +49 (0)30 – 311 777 – 740
E-Mail: andrea.dreifke-pieper@wwf.de

www.wwf.de

 

3 – Susan Weide

Susan Weide

Projektleitung

Telefon: +49 (0)30 – 2045 4458
E-Mail: susan.weide@2grad.org
Twitter: @susan_weide
www.stiftung2grad.de

4 – Alexander Liedke

Alexander Liedke

Projektleitung
Ansprechpartner Themencluster Gebäude

Telefon:  +49 (0)30 – 311 777 – 746
E-Mail: alexander.liedke@wwf.de
Twitter: @LiedkeWWF

www.wwf.de

 

5 – Laura Törkel

Laura Törkel

Pressearbeit und Kommunikation

Telefon: +49 (0)30 – 2045 3734
E-Mail: laura.toerkel@2grad.org

www.stiftung2grad.de

 

6 – Lea Vranicar

Lea Vranicar

Pressearbeit und Kommunikation

Telefon: +49 (0)30 – 311 777 – 467
E-Mail: lea.vranicar@wwf.de
Twitter: @LeaSibbel

www.wwf.de

 

7 – Martin Kaul

Martin Kaul

Ansprechpartner Themencluster Verkehr

Telefon: +49 (0)30 – 2045 3735
E-Mail: martin.kaul@2grad.org
Twitter: @kaulmartin

www.stiftung2grad.de

 

8 – Dr. Diana Süsser

Dr. Diana Süsser

Ansprechpartnerin Themencluster industrielle Produktion

Telefon: +49 (0)30 – 30 311 777 744
E-Mail: diana.suesser@wwf.de
Twitter: @diladygreen

Projektpartner

Stiftung 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, BSH Hausgeräte GmbH, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, Deutsche ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, Otto Group, OTTO FUCHS KG, PUMA SE, Schüco International KG sowie Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben.

WWF Deutschland

Unser Ziel: Wir wollen die weltweite Zerstörung der Umwelt und Natur stoppen und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben können. Mit 5 Millionen Unterstützern und Niederlassungen in über 100 Ländern ist der WWF die größte internationale Natur- und Umweltschutzorganisation. Der WWF Deutschland arbeitet in Projekten, Branchenansätzen und bilateralen Partnerschaften konstruktiv mit Unternehmen zur Lösung von Umweltproblemen zusammen. Im Bereich Klimaschutz bietet der WWF z.B. Unternehmen praktische Unterstützung beim Evaluieren und Setzen von ambitionierten Klimazielen („Science Based Targets“) und steht als fachlicher Ansprechpartner zur Verfügung.